Reisen in Russland 2019. Was in Jekaterinburg zu sehen

Reisen in Russland 2019. Was in Jekaterinburg zu sehen Jekaterinburg gilt als inoffizielle Hauptstadt Sibiriens. Es entstand unter dem besonderen Erlass von Peter I. im 18. Jahrhundert mit dem Bau einer Eisenhütte, die der gesamten metallurgischen Produktion der erzreichen Region Impulse gab. Es wurde zu Ehren der Frau des Königs benannt, und die andere Kaiserin Katharina II. Gab dem Dekret den Status einer Kreisstadt. Webcams in Jekaterinburg.

Es wurden Kupfer, Edelsteine ​​und Gold abgebaut. In den "Ural Tales" von P.P. Bazhov wird der unterirdische Reichtum der Herrin des Kupferberges farbenfroh beschrieben. 1928 erschien eine eigene Münzstätte, die Münzen für das ganze Land prägte. Im Jahr 1929 - die Lapidary-Fabrik. Der „Goldrausch“, der die Menschen verschlang, veranlasste viele Menschen, die eine einfache Suche ergreifen wollten, um in diese Länder zu ziehen. In der Satellitenstadt Berezovsky wird noch viel an der Gewinnung von gelbem Metall gearbeitet.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Jekaterinburg spielt eine bedeutende Rolle im revolutionären Kampf. Er war einer der ersten, der in die Hände der Bolschewiki fiel, die es in Swerdlowsk umbenannten - zu Ehren eines der Führer seiner Bewegung. Der frühere Name wurde 1991 zurückgegeben.

Eine schwarze Seite in der Geschichte der Stadt stammt aus derselben Zeit. Im Juli 1918 wurde die königliche Familie im Haus des Ingenieurs Ipatiev verhaftet: Nikolai, Alexandra, vier Prinzessinnen und Zarewitsch Alexei. Hier im Keller gab es in der Nacht des 18. Juli eine blutige Hinrichtung der neuen Märtyrer und ihrer Diener und im Wesentlichen der letzten Menschen, die ihrem Kaiser treu waren.

Das Gebäude wurde nicht erhalten. Die Sowjetregierung entfernte energisch alles, was an ein anderes, vorrevolutionäres Leben erinnern könnte, vom Erdboden. Im Jahr 2000 wurden die königlichen Märtyrer von der russisch-orthodoxen Kirche heilig gesprochen, und an der Stelle ihres tragischen Todes wurde der Tempel auf Blut errichtet. Der erste offizielle Gottesdienst wurde im August 2003 durchgeführt. Vor dem Tempel befindet sich ein Denkmal für die königliche Familie.

Während des Großen Vaterländischen Krieges wurden viele Unternehmen aus dem europäischen Teil des Landes nach Swerdlowsk evakuiert. Oft begannen Maschinen im Freien zu arbeiten. Sie versuchten, nicht an das Haushaltsgerät zu denken - es war notwendig, Victory schneller näher zu bringen. Sowohl die alten als auch die neuen Unternehmen haben gerade für dieses Hauptziel gearbeitet.
In Friedenszeiten blieben die meisten Fabriken in der Stadt und besuchten die Menschen, die nach Hause zurückkehrten. Heute ist Jekaterinburg das größte wissenschaftliche, pädagogische und kulturelle Zentrum im Ural. In Bezug auf die Bevölkerung - eine der 15 Megastädte Russlands mit einer Million Menschen.

Letzte

10.12.2022 Heiße Wintersportorte in Prielbrousia

Unter allen Skigebieten im Nordkaukasus hat Prielbrusier eine Reihe wichtiger Vorteile. Die Region bietet neben Wintersportarten, Amateurfahrten aus den Bergen und traditionellen Ausflügen zu Sehenswürdigkeiten auch Wellnessanwendungen an. Die Thermalquellen ermöglichen es Ihnen, warme Mineralbäder direkt an der frischen, frostigen Luft zu nehmen, wenn Schnee liegt.

07.12.2022 Exotik der Unterwasserwelt des Samarer Ozeanariums

Die Popularität des Ozeanariums, das kürzlich in Samara eröffnet wurde, gewinnt schnell an Dynamik. Gäste aus der ganzen Region und aus den umliegenden Regionen kommen hierher, um die einzigartige Unterwasserwelt zu bewundern. Schließlich ist es einfach unmöglich, viele Bewohner des Ozeanariums im wirklichen Leben zu sehen. Und hier können sie im Detail betrachtet und sogar fotografiert werden, und es ist absolut kostenlos.

03.12.2022 Schneebedeckte Gipfel, skandinavische Landschaften und großzügige kaukasische Feste von Adygea

Die Republik Adygea verfügt nicht über schicke Strandstrände, die den Bergsteigern mit Berggipfeln und anderen modischen Attributen beliebter Resorts nicht unterworfen sind. Der Touristenstrom in diese winzige südliche Region Russlands ist jedoch nicht ausgetrocknet, sondern hat in den letzten Jahren nur zugenommen. Der Grund liegt in der außergewöhnlichen Schönheit der unberührten Natur des Kaukasus und in der traditionellen Gastfreundschaft der Adygos.