Ein UNESCO-geschütztes Objekt könnte vom Erdboden verschwinden

Ein UNESCO-geschütztes Objekt könnte vom Erdboden verschwinden Viele Wissenschaftler der Welt haben seit vielen Jahren versucht, das Geheimnis des Auftretens mysteriöser Steinstatuen in Form menschlicher Köpfe auf der verlassenen Insel des Pazifischen Ozeans zu lösen. Jetzt sind die klügsten Köpfe damit beschäftigt, einzigartige Skulpturen zu bewahren.
Die Osterinsel (Rapa Nui) ist einer der touristischsten Orte. Vor ein paar Dutzend Jahren kamen pro Jahr etwa dreitausend Menschen hierher. Bis heute hat diese Zahl 150 Tausend überschritten. Viele Experten stellen fest, dass Steinskulpturen sogar die Pyramiden Ägyptens an Popularität übertrafen. Gleichzeitig stellen die Anwohner selbst fest, wie viele Urlauber sich entgegen den Verhaltensregeln im Schutzgebiet des Komplexes erlauben, auf die Statuen zu klettern, um Selfies aufzunehmen. Diese Missachtung, ergänzt durch ständigen Sonnenschein, Wind und Regenzeit, führte zur allmählichen Zerstörung dieses Freilichtmuseums.
Einer der berühmten Archäologen, der das Phänomen der Moai-Statuen auf der Osterinsel untersucht - Joe Ann Van Tilb - stellt fest, dass Touristen nicht an der Kultur oder Natur dieser Orte interessiert sind. Sie werden von nur einem Ziel geleitet - sich durch Fotografieren mit alten Skulpturen zu verewigen. Der Wissenschaftler ist der Ansicht, dass eine Reihe von Maßnahmen entwickelt und die Regeln für den Verbleib in der Reserve verschärft werden müssen. Nur so können Skulpturen für die Nachwelt aufbewahrt werden.
Die Montagezeit von 20-Meter-Moai-Köpfen variiert zwischen 1100 und 1400. Als Material für die Skulpturen diente komprimierte Vulkanasche. Heute werden der Welt rund 890 Statuen präsentiert. Viele Archäologen glauben jedoch, dass sich ein anderer Teil der Skulpturen im Boden befindet. Die Osterinsel wurde 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Russische Touristen kommen von Moskau auf der Durchreise durch eine der europäischen Städte auf die Insel. Von der Hauptstadt der Russischen Föderation aus können Sie also nach Madrid und dann nach Santiago fahren. Ein solcher Flug kostet mehr als 100.000 Rubel.

Letzte Neuigkeiten

02.10.2021 Paella-Verkostungsurlaub in Moskau. Wie war es

In diesem Jahr fand am 20. September in Moskau der Welt-Paella-Tag statt. Die spanische Botschaft veranstaltete eine festliche Verkostung in der Hauptstadt der Russischen Föderation.

01.10.2021 So erleben Sie einen unvergesslichen Yachturlaub. TOP 5 Empfehlungen von erfahrenen Reisenden

Seekreuzfahrten geben viele unvergessliche Eindrücke und Erinnerungen. Deshalb gewinnt dieses ungewöhnliche Tourismusformat immer mehr an Herzen. Und trotz der hohen Kosten schaffen es viele, die sich diese Art von Zeitvertreib zum Ziel gesetzt haben.

30.09.2021 TOP-12 der besten Reiseziele in Russland für Herbstreisen. Teil 6

Die letzte Serie einer Auswahl von Artikeln zu den besten Reisezielen in Russland im Herbst. Die Überprüfung wird den tiefsten See der Welt - den Baikal - sowie die malerischen Ecken des Altai-Territoriums berücksichtigen.