Kostroma in Märchen, Häusern und Gesichtern. Was im Familiennest der russischen Zaren zu sehen ist

Kostroma in Märchen, Häusern und Gesichtern. Was im Familiennest der russischen Zaren zu sehen ist Im Herzen von Kostroma befindet sich ein Platz, der nach dem berühmten Bauern benannt ist, der die polnisch-litauischen Soldaten in den Sümpfen führte - Ivan Susanin. In der Mitte des Platzes steht ein Denkmal für den Nationalhelden, der in der Region Kostroma lebte.

Der Platz ist von verschiedenen historischen Gebäuden umgeben, darunter ein Steinturm im antiken Stil. Heute befindet sich hier die Ausstellung des Feuermuseums.
Solche architektonischen Denkmäler befinden sich in der Nähe: das Gebäude der Edlen Versammlung, das Epiphany-Anastasia-Kloster, die Häuser von Borshchov und Botnikov, das Durygin-Anwesen.

In der Nähe des Susaninskaya-Platzes - ein weiteres historisches Objekt - Steinmäler, die früher mehrere Viertel auseinander gingen. Hier wird nach wie vor gewerblich tätig. Geschäfte und Cafés sind geöffnet. Und statt Fischreihen gibt es eine Kunstgalerie und Ateliers, in denen sie bildende Kunst unterrichten.

Die Handelslinien wuchsen ab 1789 allmählich. Zuerst erschienen die Roten, wo Stoffe und Pelz verkauft wurden. Dann „Großes Mehl“, neben dem einer der ältesten Tempel des Kostroma-Landes entstand - Spas in the Rows. Dieses ganze architektonische Ensemble sieht so harmonisch aus, dass es den Regisseur des Kultfilms "Cruel Romance" dazu inspirierte, eine Episode des Treffens zwischen Paratov und den Zigeunern an diesem Ort zu drehen.

Obwohl es in der Stadt wie in anderen Siedlungen in der Nähe der Wolga am Ufer und in der Nähe des Zentrums an einem vollwertigen Damm mangelt, gibt es einen landschaftlich gestalteten Bereich zum Spazierengehen und Entspannen. Es ist mit Pflastersteinen gepflastert, die mit Taschenlampen und Bänken ausgestattet sind. Auf der unteren Ebene, die durch einen schmiedeeisernen Zaun getrennt ist, befindet sich ein Stadtstrand mit "Umkleidekabinen" und einem Volleyballnetz.

In der Nähe befinden sich die Eingangstore, um die Stadt vom Fluss aus zu betreten. Kreuzfahrtschiffe kommen in den Sommermonaten hierher. Und von der Ostrovsky-Rotunde öffnet sich ein atemberaubender Blick auf die Wasseroberfläche und das Stadtpanorama. Sie können Kostroma auch aus großer Höhe sehen, indem Sie die Aussichtsplattform im nahe gelegenen Central Park besuchen.

Malerische Straßen erheben sich von der Küstenzone in den zentralen Teil der Stadt, mit alten Holz- und Steinhäusern und reichlich Grünflächen. Der berühmteste von ihnen
Der Milchberg, bekannt als die Milchhändler, die sich jeden Morgen hier versammelten.

Hier in Kostroma befindet sich das Ipatiev-Kloster, dessen Schicksal für immer mit der letzten Dynastie russischer Zaren verbunden ist. Hier lebte der Erbe Michail Romanow und wurde auf den Thron gerufen. Seitdem besuchte jeder nachfolgende Herrscher das Kloster und überreichte verschiedene Geschenke. 4 Jahre vor der Revolution wurde hier der 300. Jahrestag der Dynastie gefeiert. Der Klosterkomplex umfasst mehrere Tempel und andere Gebäude. Unter ihnen verehren wir besonders die Dreifaltigkeitskathedrale, in der alte Gemälde aus dem 17. Jahrhundert erhalten sind.

In der Nähe des Klosters - eine weitere Ikone - "Kostroma Sloboda", ein Museum für russische Holzarchitektur. Und nicht weit vom Zentrum entfernt - Snegurochkas Turm, in dem thematische Aufführungen stattfinden. Im Turm der Enkelin des Weihnachtsmanns sehen Sie einen Zauberspiegel und ein Federbett. Sie sagen, wenn Sie es gut schlagen, beginnt irgendwo auf der Erde Schnee.

Letzte

07.12.2022 Exotik der Unterwasserwelt des Samarer Ozeanariums

Die Popularität des Ozeanariums, das kürzlich in Samara eröffnet wurde, gewinnt schnell an Dynamik. Gäste aus der ganzen Region und aus den umliegenden Regionen kommen hierher, um die einzigartige Unterwasserwelt zu bewundern. Schließlich ist es einfach unmöglich, viele Bewohner des Ozeanariums im wirklichen Leben zu sehen. Und hier können sie im Detail betrachtet und sogar fotografiert werden, und es ist absolut kostenlos.

03.12.2022 Schneebedeckte Gipfel, skandinavische Landschaften und großzügige kaukasische Feste von Adygea

Die Republik Adygea verfügt nicht über schicke Strandstrände, die den Bergsteigern mit Berggipfeln und anderen modischen Attributen beliebter Resorts nicht unterworfen sind. Der Touristenstrom in diese winzige südliche Region Russlands ist jedoch nicht ausgetrocknet, sondern hat in den letzten Jahren nur zugenommen. Der Grund liegt in der außergewöhnlichen Schönheit der unberührten Natur des Kaukasus und in der traditionellen Gastfreundschaft der Adygos.

30.11.2022 Dombay ist das Herz des Kaukasischen Gebirges

Das kleine und ruhige Bergdorf Dombay, das von der lauten Hektik des kaukasischen Hauptrückens verborgen ist, wird von den Einheimischen als das Herz der Berge bezeichnet. Die Kraft und die widerspenstige Schönheit der wilden unberührten Natur machen aus dieser Ecke des Kaukasus einen Ort der Kraft, der mit besonderer lebensspendender Energie gefüllt ist. Jetzt wird es von Skifahrern geliebt, aber sie hat ihren magischen Charme nicht verloren.