Italien bricht Europas größten Vulkan aus

Italien bricht Europas größten Vulkan aus

Der größte aktive Vulkan Europas, der Ätna, ist aufgewacht. Kraftvolle Lavaströme und dicke Rauchsäulen steigen in den Himmel.

Der Vulkan Ätna befindet sich auf der Insel Sizilien und gehört zum Gebiet Italiens. Und letzte Woche zeigte er die ersten Anzeichen des Erwachens. Augenzeugen sagten, dass sie anfangs eine laute Explosion hörten, nach der eine dicke Aschewolke in den Himmel aufstieg. Nach und nach entstanden Lavaströme, und die Höhe der Rauchsäule erreichte 5 km.

Journalisten, die das Ereignis beschreiben, behaupten, dass nichts das Leben und die Sicherheit von Menschen in nahe gelegenen Gebieten sowie die lokale Infrastruktur gefährdet. Obwohl die Asche des Vulkans bereits eines der Gebiete der Insel erreicht hat, in denen sich die Bewohner im Selbstisolationsmodus befinden. Trotz der Aktivität des Vulkans ist in der Nähe von Catania weiterhin ein Flughafen in Betrieb. Obwohl die Funktion des Lufttors aufgrund der Pandemie immer noch eingeschränkt ist.

Derzeit beobachten Experten ständig die Situation mit dem Vulkan. Das Nationale Institut für Geophysik sagte, der Ätna sei strombolianisch, wobei sich Explosionen mit Perioden der Ruhe abwechseln. In den letzten Tagen haben Wissenschaftler jedoch das Auftreten von Lava aufgezeichnet.


Als Referenz: Die Höhe des Ätna erreicht 3,3 Tausend Meter. Das Objekt ist eines der aktivsten auf dem Planeten. Eruptionen werden seit 2700 Jahren regelmäßig registriert. Trotz der Tatsache, dass der Vulkan zerstörerische Kräfte besitzt, wird er nicht als zu gefährlich angesehen. Darüber hinaus leben ziemlich viele Menschen in seiner Umgebung.

Der letzte Ausbruch des Ätna wurde im vergangenen Jahr registriert. Im Jahr 2019 breitete sich Lava etwa 1 km entlang des Abhangs aus.

Übrigens trat während der Coronavirus-Zeit ein weiteres interessantes Ereignis auf. In Thailand wurde eine Herde von Dugong-Meerjungfrauen registriert, die sich von Algen ernährten. Die Fähigkeit dieser Kreaturen, an die Küste zu schwimmen, entstand nach einem fast vollständigen Stopp des Tourismus in der Region, wodurch das Wasser in den Küstengebieten sauber und attraktiv für das Meeresleben wurde. Der Mangel an Schnellbooten und Touristen ermöglichte es diesen seltenen Tieren, sich der Küste zu nähern, wo sie von einer Drohne aus entdeckt wurden.


Letzte Neuigkeiten

17.01.2021 Was Touristen bedroht, die sich in verschiedenen Ländern nicht an Quarantäneregeln halten

Fälle von Touristen, die in Schwierigkeiten geraten und sich im Urlaub nicht an die Quarantäneregeln halten, sind keine Seltenheit. Die populäre Touristische Publikation beschrieb, was der Verstoß gegen die Vorschriften verschiedener Staaten, die Vorsichtsmaßnahmen im Kampf gegen COVID-19 zu erfüllen, führen könnte.

16.01.2021 Die Chinesen haben einen neuen Zug zusammengestellt, der in der bitteren Kälte und ohne Fahrer fährt

China hat ein neues Modell des Hochgeschwindigkeitszuges veröffentlicht, der sich bei extrem niedrigen Temperaturen bewegen kann. Die Zusammensetzung wird vollautomatisch und ohne Beteiligung des Fahrers gesteuert.

13.01.2021 Bangkok bot an, ein ganzes Jahr in einem VIP-Hotel für 100 Dollar pro Nacht zu verbringen

Hyatt Regency Bangkok Sukhumvit hat ein neues Clubsystem für Familien entwickelt, das aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern besteht, das die Nutzung von VIP-Diensten und Privilegien gegen eine Mindestgebühr beinhaltet.