Europa begegnet russischen Touristen mit neuen Verboten

Europa begegnet russischen Touristen mit neuen Verboten Der Stadtrat von Rom führte ein neues Regelwerk für ausländische Gäste ein, das die Liste der Verbote aktualisierte und erweiterte.
So war es beispielsweise Männern in Rom verboten, mit nacktem Oberkörper zu gehen, und Jungvermählten und verliebten Paaren war es verboten, Schlösser am Geländer von Brücken zu befestigen. Auch in der Nähe Sehenswürdigkeiten (zum Beispiel der Trevi-Brunnen, der bei Touristen beliebt ist) können Sie kein schmutziges Essen essen - sei es Döner oder anderes Fast Food. Darüber hinaus verboten die Warteschlangen den Verkauf von Orten in berühmten Museen wie dem Vatikan oder dem Kolosseum.
Diejenigen, die ihr Gepäck in der Stadt bewegen, dürfen die Koffer auf Rädern auf der Spanischen Treppe nicht absenken oder anheben (sie müssen abgeholt werden).
Die Stadtführung betont, dass die Hauptstadt Italiens den Kampf gegen unangemessenes Verhalten ausländischer Besucher intensiviert. Einige Verstöße können von Warnungen der Strafverfolgungsbehörden begleitet sein. Für anderes Fehlverhalten müssen Sie eine schwere Geldstrafe zahlen.
Die Stadtverwaltung sagte, dass die vorherigen Regeln aktualisiert wurden, um sie an die aktuellen Bedürfnisse einer zivilisierten Gesellschaft anzupassen.
Wenig früher bildeten die römischen Behörden eine „schwarze Liste“ von Touristen wegen Fehlverhaltens, die als Vandalismus angesehen wurden. Dazu gehörten Ausländer, die nicht nur die Denkmäler beschädigten, sondern auf den ersten Blick auch Verstöße unschädlich machten - beispielsweise das Baden in den Brunnen der Stadt. Personen auf dieser Liste dürfen die italienische Hauptstadt nicht betreten.
Denken Sie daran, dass es in Rom strengstens verboten ist, zu schwimmen oder teilweise in Stadtbrunnen einzutauchen. Sie können auch nicht gehen, sich hinsetzen oder sich auf ihre Teile legen. Für diesen Verstoß werden Bußgelder bis zu 900 Euro erhoben.
Alle diese Verbote wurden unmittelbar nach der Annahme der Zusammenfassung der Regeln für Gäste in Venedig eingeführt. Im Jahr 2017 war es in der Stadt verboten, in Kanälen zu baden, an den falschen Stellen zu picknicken, lange auf Brücken zu bleiben, Müll zu werfen, Rad zu fahren, ohne Erlaubnis Sport zu treiben, Schlösser an Brücken anzubringen und auf Bäume oder Sehenswürdigkeiten zu klettern. Außerdem ist es in der Stadt verboten, sich aufs Wasser zu legen oder auf Bänken zu stehen, oben ohne oder im Badeanzug auf der Straße zu gehen, sich an öffentlichen Orten umzuziehen oder Tauben zu füttern. Sanktionen werden auch für Touristen verhängt, die nachts oder während der Siesta Lärm machen. Für all diese Fehler werden Bußgelder von bis zu 450 Euro verhängt.

Letzte

27.11.2022 Die schlafenden Riesen von Kamtschatka

Die Halbinsel Kamtschatka ist eine der geheimnisvollsten und schwer zu erreichenden Orte in Russland. Die erstaunliche Kombination aus dichten Wäldern, sauberen Flüssen und majestätischen Bergen zieht hier Kenner der nördlichen Natur und ihrer besonderen rauhen Schönheit an. Aber was es wirklich wert ist, hierher zu kommen und die Eindrücke fürs Leben zu bewahren, sind die Vulkane von Kamtschatka.

16.04.2022 Wie und wann entstand der Tourismus in der Welt. Geschichte der Entwicklung des Reisens. Teil 3

In vergangenen Episoden der Geschichte der Entwicklung des Welttourismus wurden die Perioden vor der Geburt Christi, die Antike, das Mittelalter und die Renaissance behandelt. Dieser Artikel der Sammlung wird die Entwicklung des Reisens im 19. Jahrhundert betrachten.

13.04.2022 Wie und wann entstand der Tourismus in der Welt. Geschichte der Entwicklung des Reisens. Teil 2

Fortsetzung einer Auswahl von Eckdaten der Tourismusgeschichte. Als nächstes folgt das Mittelalter, die Grand Tours, der Beginn des 19. Jahrhunderts.