Perus antike Stadt Machu Picchu ist wieder für Touristen verfügbar

Perus antike Stadt Machu Picchu ist wieder für Touristen verfügbar Die Coronavirus-Pandemie hat anpassungen an vielen touristischen Sehenswürdigkeiten vorgenommen. Machu Picchu war zuvor nur wegen einer Naturkatastrophe in Peru geschlossen worden, die durch Orkanböen und sintflutartige Regenfälle verursacht wurde, die das Land 2010 überfluteten.
Der Zustrom derer, die diese herausragende Attraktion besuchen möchten, wird um etwa ein Drittel reduziert. Dies wird durch die notwendigen Einschränkungen diktiert, um ein hohes Schutzniveau für Touristen vor Coronavirus-Infektionen zu gewährleisten.
Die geplante Besucherzahl in der Einrichtung beträgt etwa 700 Personen pro Tag. Da sich die Infektionsrisiken ändern, wird die Zahl angepasst. Die maximale Anzahl von Touristen nach Machu Picchu, die die Stadt an einem Tag besuchten, war 3.200.
In der antiken Stadt gibt es mehr als zweihundert Inka-Gebäude. Die Bevölkerung erreichte 1.200 Menschen. Entdeckt zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts Machu Picchu, wurde das Objekt der touristischen Besuche fast 50 Jahre später.
Die Inka-Strukturen befinden sich auf einer Höhe von etwa 2,5 Kilometern über dem Meeresspiegel. Dieser Ort erlaubte es den Indianern, das Urubamba-Tal zu beherrschen. Die Gebäude sind mehr als 500 Jahre alt. Neben dem offiziellen Namen hat die Attraktion eine andere - "Stadt unter den Wolken". Es war eine von drei Wallfahrtsstädten der Inkas.
Die Tourismuskrise hat die Kosten der Tour deutlich gesenkt. Jetzt müssen Sie 250 Dollar für das Kennenlernen von Machu Picchu bezahlen. Im Vergleich zu den 750 Dollar vor der Krise sollte dies den Touristenstrom in Peru wiederbeleben.
Die Sicherheitsmaßnahmen bei Ausflügen sind Standard. Muss Schutzmasken, zwei Meter Abstand. Zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen wie Handschuhe und Einweg-Regenmäntel können vor Tourbeginn erworben werden. Die Kosten für ein solches Kit beträgt 20 $.
Vorerst ist es Kindern unter zwölf Jahren untersagt, Machu Picchu zu besuchen.
Gruppen, um das Objekt zu umgehen - bis zu acht Personen. Die vier Ringrouten, auf denen Touristen unterwegs sind, meiden die Kreuzung von Gruppen am Standort und schließen den Kontakt zwischen ihnen aus.

Letzte

10.12.2022 Heiße Wintersportorte in Prielbrousia

Unter allen Skigebieten im Nordkaukasus hat Prielbrusier eine Reihe wichtiger Vorteile. Die Region bietet neben Wintersportarten, Amateurfahrten aus den Bergen und traditionellen Ausflügen zu Sehenswürdigkeiten auch Wellnessanwendungen an. Die Thermalquellen ermöglichen es Ihnen, warme Mineralbäder direkt an der frischen, frostigen Luft zu nehmen, wenn Schnee liegt.

07.12.2022 Exotik der Unterwasserwelt des Samarer Ozeanariums

Die Popularität des Ozeanariums, das kürzlich in Samara eröffnet wurde, gewinnt schnell an Dynamik. Gäste aus der ganzen Region und aus den umliegenden Regionen kommen hierher, um die einzigartige Unterwasserwelt zu bewundern. Schließlich ist es einfach unmöglich, viele Bewohner des Ozeanariums im wirklichen Leben zu sehen. Und hier können sie im Detail betrachtet und sogar fotografiert werden, und es ist absolut kostenlos.

03.12.2022 Schneebedeckte Gipfel, skandinavische Landschaften und großzügige kaukasische Feste von Adygea

Die Republik Adygea verfügt nicht über schicke Strandstrände, die den Bergsteigern mit Berggipfeln und anderen modischen Attributen beliebter Resorts nicht unterworfen sind. Der Touristenstrom in diese winzige südliche Region Russlands ist jedoch nicht ausgetrocknet, sondern hat in den letzten Jahren nur zugenommen. Der Grund liegt in der außergewöhnlichen Schönheit der unberührten Natur des Kaukasus und in der traditionellen Gastfreundschaft der Adygos.