City Category
10 kameras

Kreuzung der Straßen Lenin - Puschkin. Webcams Pitkyaranta online



 
 
 
 
 

Defekte Kamera melden
Die Live-Kamera überträgt einen Blick auf die Kreuzung der Straßen Lenin und Puschkin in der Stadt Pitkyaranta. Die Stadt Pitkyaranta liegt auf dem Territorium der Republik Karelien in einer der malerischsten Ecken Russlands. Eine kleine Stadt, das Verwaltungszentrum der Region Pitkyaranta, erstreckt sich über mehrere Kilometer entlang der Nordostküste des Ladogasees. Der ungewöhnliche Name der karelischen Stadt rechtfertigt dieses Merkmal voll und ganz - Pitkäranta bedeutet in der Übersetzung aus der finnischen Sprache „lange Küste“.

Geschichte von Pitkyaranta
Die früheste schriftliche Erwähnung einer Siedlung an der Stelle des modernen Pitkyaranta stammt aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts. Zu diesem Zeitpunkt war das Land Novgorod bereits Teil des Moskauer Fürstentums. Im Schreiberbuch von 1499-1500. Es wird angemerkt, dass es drei novgorodische Gehöfte gab, in denen dreißig Menschen lebten. Die Anwohner kultivierten das Land, jagten und jagten das Fischen.

In den XIII-XIV Jahrhunderten wurde die Nordküste von Ladoga ständig von den Schweden überfallen, die sie beanspruchten. Nach dem Stolbovo-Vertrag, der den Siebenjährigen Krieg zwischen dem russischen Staat und Schweden beendete, wurde das nördliche Ladoga-Gebiet 1617 an die schwedische Krone abgetreten. Die älteste Sehenswürdigkeit in der Region Pitkyaranta - der Varashev-Stein - erinnert an die schwedische Präsenz. Dieses Grenzschild wurde 1618 am Varetsky-Kap in der Nähe des Dorfes Pogrankondushi installiert, 2 km von der Küste des Ladogasees und 60 km von Pitkyaranta entfernt. Das Provinzdorf selbst, das zuvor den Namen "Kondushi" trug, wurde berühmt für seine Lage. Es befindet sich auf einem strategischen Hügel und ist seit Jahrhunderten in Dokumenten enthalten, die die Grenzgebiete zwischen Russland, Schweden und Finnland dokumentieren.

Nach dem Vertrag von Nystad, der nach der Niederlage Schwedens im Nordkrieg unterzeichnet wurde, kehrten die ehemaligen Länder von Nowgorod 1721 nach Russland zurück. Pitkyaranta gehörte lange Zeit keinem der Höflinge der Kaiserin Katharina I. und wurde dann als Teil des Kirchhofs Impilakhtinsky in die Kategorie des lebenslangen persönlichen Eigentums von Peter II. Übertragen. Von 1730 bis 1764 befand sich der zur Provinz Wyborg gehörende Kirchhof später im Besitz des Alexander-Newski-Klosters - des College of Economy, das das Kirchenvermögen und die Erhebung von Steuern verwaltete, und wurde Ende des 18. Jahrhunderts übertragen an die Staatskasse. 1812 wurde das Gouvernement Wyborg Teil des Großherzogtums Finnland - des russischen Generalgouverneurs, der über eine breite interne und externe Autonomie verfügte. In seiner Struktur blieb Pitkyaranta bis 1917 Teil des russischen Reiches.

Ende des 18. Jahrhunderts wurde in der Nähe von Pitkäranta Kupfererz gefunden. Als Ergebnis weiterer geologischer Untersuchungen stellte sich heraus, dass die Eingeweide der Erde auch Zinn, Blei, Zink, Silber, Eisen und Gold verbergen. All diese Schätze lagen auf einem ziemlich kompakten Gebiet - innerhalb der modernen Stadt und in ihren nördlichen Vororten. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts eilten russische und ausländische Geologen - Naturforscher, Metallurgen, Bergleute und einfach begeisterte Unternehmer nach Pitkyarantu. In den 1930er Jahren errichtete ein erfolgreicher Industrieller, Wsewolod Omelyanow, eine rentable Mine auf dem Gelände der Kupferlagerstätte Pitkyaranta. Nachdem er eine Kupferschmelze gebaut hatte, begann er auch mit dem Abbau von Zinn.

Mitte der 40er Jahre wurden alle lokalen Minen und Fabriken von der Aktiengesellschaft Pitkyaranta Company der Hauptstadt übernommen, später gingen die Minen und Unternehmen mehrmals von Hand zu Hand. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden in Pitkäranta Häuser für Arbeiter von Unternehmen, eine Schule, eine Kirche gebaut. Junge Mitarbeiter besuchten eine Sonderschule für Hauswirtschaft - die beste im gesamten finnischen Fürstentum. Die Pitkyaranta-Minen wurden bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts mit unterschiedlicher Intensität entwickelt und erst in den 80er Jahren eingemottet. Neben Bergbauunternehmen gab es in Pitkyaranta eine Glasfabrik, in der Produkte mit erhöhter Festigkeit hergestellt wurden, sowie ein Sulfat - hier wurde aus dem beim Schmelzen von Erzen gebildeten Eisenoxid eine rote Farbe hergestellt, die genannt wurde "Pitkyaranta". In Finnland wurde sie oft zum Malen von Holzhäusern verwendet.

Lokale Granatäpfel sind nicht weniger berühmt. Die Kitelskoye-Lagerstätte dieser Edelsteine in der Region Pitkyaranta ist eine der ältesten und größten in Russland. Es wurde sowohl von Russen als auch von Schweden, Finnen und Kareliern entwickelt. Spektakuläre Steine, tiefrot mit Brombeertönung bemalt, schmücken die Krone der schwedischen Könige. Heute schwärmen in dem von Gräben durchschnittenen Waldgebiet Amateurprospektoren. Es ist jedoch fast unmöglich, hier wirklich wertvolle Steine zu finden. Meist rissige, winzige Exemplare stoßen auf.

Als Pitkäranta 1918 als Teil der Provinz Wyborg in das unabhängige Finnland ging, war es eine ziemlich große Siedlung, ein wichtiges Industriezentrum. 1931 wurde in Pitkyarantu ein Zweig der Karelischen Eisenbahn verlegt. In den Jahren 1939-1940, während des sowjetisch-finnischen Krieges, wurde die Stadt fast vollständig niedergebrannt. Am Ende der Feindseligkeiten wurde Pitkyaranta zusammen mit dem Rest des Territoriums von Ladoga Karelia an die UdSSR abgetreten. Die Finnen kehrten 1941 hierher zurück, aber im Sommer 1944 verließen sie nach langen Verteidigungskämpfen Pitkäranta.
Mehr Details
Show comments (0)
Sortieren: Durch Ansichten Nach Datum
Zeigen von: 
Live-Kamera überträgt eine Live-Übertragung mit Blick auf den Sport- und Erholungskomplex in der Stadt Pitkyaranta. Eine kleine Stadt mit einem schwer auszusprechenden Namen Pitkyaranta liegt im Süden von Karelien. Es gibt eine erstaunlich schöne Natur, die eine Vielzahl von Naturlandschaften beeindruckt. Kleine, abgerundete Felsen wechseln sich mit Stromschnellen und Steinkämmen ab.
Pitcaranta, Russland 21.03.21
Sport- und Erholungszentrum. Webcams Pitkyaranta online
184 0
Die Online-Webcam bietet einen Blick auf die Gorki-Straße in der Stadt Pitkyaranta. Das ruhige regionale Zentrum, eine kleine und unauffällige karelische Stadt Pitkyaranta, liegt an der nordöstlichen Küste von Ladoga. Derzeit ist Pitkäranta eine Stadt mit 11.000 Einwohnern. Das stadtbildende Unternehmen ist eine Zellstoff- und Papierfabrik, die 1921 von den Finnen erbaut wurde.
Pitcaranta, Russland 21.03.21
Gorki Straße. Webcams Pitkyaranta online
174 0
Live-Webcam überträgt eine Live-Übertragung mit Blick auf die Kreuzung der Straßen Gorki - Kalinin in der Stadt Pitkyaranta. Pitkyaranta ist eine Stadt im nördlichen Ladoga-Gebiet mit etwas mehr als 10.000 Einwohnern und liegt in einer Entfernung von 200 km von Petrosawodsk und St. Petersburg. Der Name wird übersetzt als "Long Coast", was genau den territorialen Standort der Siedlung widerspiegelt.
Pitcaranta, Russland 20.03.21
Kreuzung der Gorki-Straßen - Kalinin. Webcams Pitkyaranta online
184 0
Die Webcam bietet einen Blick auf den Stadtplatz in der Stadt Pitkäranta. Die Region Pitkyaranta ist eine der schönsten Regionen Kareliens. Hier ist eine einzigartige Natur. Schroffe Klippen, Wasserfälle und erstaunliche Bäume. Und auch Seen und ruhige, fast gemütliche Backwaters. Die Region Pitkyaranta ist ein Ort, an dem der rebellische und mutwillige Geist der karelischen Natur spürbar wird.
Pitcaranta, Russland 20.03.21
Stadtplatz. Webcams Pitkyaranta online
195 0
Live-Webcam überträgt einen Blick auf die Kreuzung der Straßen Lenin - Gogol. Die Stadt Pitkyaranta liegt auf dem Territorium der Republik Karelien in Russland am nordöstlichen Ufer des Ladogasees. Es ist das Verwaltungszentrum der Region Pitkyaranta.
Pitcaranta, Russland 18.03.21
Kreuzung der Lenin-Gogol-Straßen. Webcams Pitkyaranta online
201 0
Die Kamera überträgt eine Live-Übertragung in der Gogol Street in der Stadt Pitkyaranta. Die alte karelische Siedlung <strong>Pitkäranta</strong> hat es im Laufe ihrer Geschichte geschafft, Russisch, Schwedisch und Finnisch zu besuchen. Und jede Ära hat ihre Spuren in der Stadt hinterlassen. Für einen Besucher klingen die alten Namen der Stadtteile Peräkylä, Petäjäkylä oder Rannankylä, die die bisherige administrative Aufteilung der Stadt in ländliche und industrielle Teile widerspiegeln, hart und ungewohnt.
Pitcaranta, Russland 18.03.21
Fußgängerüberweg auf der Gogol Street. Webcams Pitkyaranta online
190 0
Live-Webcam überträgt einen Blick auf das Sportstadion in der Stadt Pitkäranta. Die Stadt Pitkyaranta erstreckt sich in einem schmalen Streifen entlang des nordöstlichen Ufers des Ladogasees. Die Region Pitkyaranta innerhalb des heutigen Gebiets wurde am 26. Dezember 1966 mit dem Zentrum in der Stadt Pitkyaranta gegründet.
Pitcaranta, Russland 18.03.21
Stadion. Webcams Pitkyaranta online
171 0
Die Live-Webcam bietet einen Blick auf die Gogol Street in Pitkyaranta. Unter den achtzehn Stadtbezirken Kareliens sticht Pitkyaranta praktisch in keiner Weise hervor. Dies ist ein ruhiges, völlig unauffälliges Stadtteilzentrum - ein typisches fünfstöckiges Gebäude, breite Straßen mit seltenen Autos, ein Kulturhaus, mehrere Denkmäler und ein Strandbereich.
Pitcaranta, Russland 14.03.21
Gogol Straße. Webcams Pitkyaranta online
183 0
Live-Webcam überträgt eine Live-Übertragung mit Blick auf den Busbahnhof in der Stadt Pitkyaranta. Pitkyaranta ist eine kleine Stadt im Süden der Republik Karelien im Nordwesten Russlands. Es erstreckt sich in einem schmalen Streifen entlang der nordöstlichen Küste des Ladogasees - wo felsige Berge Sandkieselstränden weichen, die mit bizarren Felsblöcken übersät sind.
Pitcaranta, Russland 14.03.21
Bushaltestelle. Webcams Pitkyaranta online
190 0
Wählen Sie eine Kamera auf der Karte aus

BELIEBTE KAMERASshow all

Stavanger, eine Stadt in der norwegischen Gemeinde im Südwesten des Landes, auf einer mineralreichen Halbinsel. Stanvager kombiniert den Einfluss ausländischer Organisationen wie der NATO und Ölunternehmen. Die Kamera erfasst den Hafen und die Promenade der Stadt.
Stavanger, Norwegen
Stavanger Hafen. Webcam online
0
Diese Webcam hilft Ihnen, den Hauptplatz von Moskau zu sehen. Der Rote Platz ist ein Komplex von Attraktionen, die auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehen. Die Sendung zeigt die Fürbitte-Kathedrale, den Spasskaya-Turm mit Glockenspielen sowie ein Fragment des Mausoleums von V. I. Lenin.
Moskau, Russland
Roter Platz. Panorama-Webcam online
0
Die Live-Webcam des internationalen Flughafens Köln-Bonn, auch bekannt als Konrad Adenauer Airport, ist der größte Flughafen im Nordwesten Deutschlands. Der Flughafen bedient zwei große Städte: Köln und Bonn. Es liegt 15 km von Köln und 16 km von Bonn entfernt.
Köln, Deutschland
Flughafen Köln Bonn. Kölner Webcams online
0
Listvyanka ist ein Touristenziel am Baikalsee, 70 km von der Stadt Irkutsk entfernt, deren Bewohner regelmäßig hierher kommen, um sich für das Wochenende zu entspannen. Dies ist ein sehr schöner Ort. Der See ist auf Armeslänge, hier können Sie sich entspannen, um frisch gekochten Omul-Fisch zu essen.
Irkutsk, Russland
Baikalsee, Dorf Listvyanka. Panorama-Webcam online
0
Live-Webcam überträgt Makadi Bay Beach. Makadi Bay ist ein neues vielversprechendes Touristengebiet am Ufer des Roten Meeres. Bisher sind die hier gebauten Hotels administrativ mit Hurghada verbunden, aber in den nächsten 5 bis 10 Jahren wird sich dieser Küstenabschnitt zu einem separaten Resort mit eigener Infrastruktur entwickeln.
Hurghada, Ägypten
Makadi Bay Beach. Hurghada Webcams online
0
Online Webcam mit atemberaubendem Blick auf die Flegrei Felder (Campi Flegrei) vom Berg Kamaldoli. Campi Flegrei ist ein vorort von Neapel. Viele haben vom Vesuv in der Nähe von Neapel gehört, aber nur wenige Menschen wissen von einer anderen vulkanischen Zone, Campo Flegrei, auf der anderen Seite der Metropole.
Neapel, Italien
Campi Flegrei.  Neapel Webcams online
0