City Category
8 kameras

Südplatz. Tomsk Webcams online



 
 
 
 
 

Defekte Kamera melden
Web-Kamera online vom Südplatz in Tomsk. Der Südplatz ist einer der Hauptplätze von Tomsk. Der südliche Platz ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, und mehrere Stadtbusse, Straßenbahnen Nr. 2, 2A und 4, Obus Nr. 3, und ein Obus und ein Straßenbahnring laufen auf dem Platz aus.

Tomsk wurde 1604 durch Dekret von Zar Boris gegründet. Und der große König sprach: Unter der Stadt ein Ort des Schauens, wo es gut ist, und um die Zeichnung zu zeichnen und einen Platz zu nehmen, um Gott zu reinigen und um Gnade zu bitten, die Stadt, an einen starken Ort zu setzen.

Unter der Führung von G. Pisemsky und V. Tyrkov kamen im Frühjahr 1604 zweihundert Kosaken auf das Land Von Tomsk. Und die Kosaken beschlossen, eine scharfe auf dem Rand eines alten Flusses zu bauen, der über Tomya ragt. Auf drei Seiten des Vorsprungs wurde er später Sunday Mountain genannt. Er war ein steiler, und sogar von Osten eher Sümpfe bedeckt, von Süden fließt ein kleiner Fluss Ushayka. Auf dem Nördlichen, die gefährlichste n.a. der Seiten, baute die Kosakenwand von hohen, spitze auf die oberen Säulen.

Eine neue Siedlung wurde auf dem Land des lokalen türkischen Prinzen Tojan geschaffen, der die russische Staatsbürgerschaft annahm und Zar Boris Hilfe bei der Stärkung der russischen Macht in Sibirien versprach. Historikern zufolge wehrte die Festung Tomsk wiederholt die ständigen Überfälle sowohl der kirgisischen als auch anderer Steppenvölker ab. Aber die Bedeutung von Tomsk als Grenzfestung hat deutlich abgenommen, und dies ist auf die Gründung von Krasnojarsk und Yeniseisk in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts zurückzuführen.

1738 wurde der Yam-Service eröffnet, was dazu führte, dass alle Waren ausschließlich durch Tomsk gingen. All dies zeugte vom Erscheinen zahlreicher Dienstleistungen des Moskau-Sibirischen Trakts: Handwerker, Grubenarbeiter und Schmiede. In Tomsk wurden umfangreiche Lagerundeien und Wirtshaushöfe organisiert. Die Stadt begann zu wachsen, und ihre Bevölkerung wuchs. Neben dem Auferstehungsberg war die Stadt stark von anderen Gebieten besetzt: Yury Mountain, Sands, Urgatka, Saozerje, Saistok, Upper und Lower Elani. Diese historischen Namen sind bis heute lebendig.

Die neue Seite in der Geschichte von Tomsk ist 1804. Zu dieser Zeit wurde Tomsk zum Verwaltungszentrum der neuen Provinz gewählt. Zur gleichen Zeit die Bildung eines Verwaltungszentrums, das beherbergte: der Stadtrat, das Rathaus, der Magistrat und die Polizei. In Tomsk, meist aus Holz gebaut, beginnt der Steinbau. Zuerst sind es natürliche Kirchen und Verwaltungsgebäude, dann die Häuser der Städter. Es ist bereits zum Schwefel. Im 19. Jahrhundert wurden in Tomsk acht Kirchen gebaut, ebenso wie der Bau der Dreifaltigkeitskathedrale, die nach der Revolution zerstört wurde, und 50 steinerne, gut zu bewohnende Häuser.

Tomsk ist berühmt für seine Sehenswürdigkeiten, einschließlich Kirchen. Die Menschen kamen hierher, um aus den umliegenden Dörfern und Dörfern zu beten. Leider überlebten nicht viele der Tempel, Kathedralen und Kirchen die Revolution und dann zwei brutale Kriege. Die meisten von ihnen wurden aufgegeben oder als Lager genutzt. Erst in unseren Tagen haben die Arbeiten begonnen, sie wiederherzustellen. Zur Zeit hat die Stadt mehrere orthodoxe Kirchen, katholische, Baptisten- und muslimische Moscheen sowie mehrere Arbeitsklöster, von denen eines innerhalb der Stadtgrenzen liegt.

Auf Spenden von Kaufleuten und großen Industriellen wurden Bildungs- und gottesfürchtliche Institutionen gebaut, Straßen ausgestattet. Es gab Sägewerke, Brennereien und Ziegelfabriken, Mühlen und eine Seilfabrik.
Die Provinz Tomsk hat ein riesiges Territorium, das einst das Gebiet der heutigen Altai-Region, Kemerowo, Ostkasachstan, Nowosibirsk, Tomsk Regionen und sogar einen Teil der Region Krasnojarsk umfasste.

Tomsk hatte ein besonders schnelles Wachstum in den 1930er Jahren, zu einer Zeit, als die Suche nach Goldminen in den Provinzen Tomsk und Jenissei intensiv entwickelt wurde. In Bezug auf seine soziale und kulturelle Ebene war Tomsk höher als fast alle sibirischen Städte (an der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts). Bereits 1873 wurden die ersten öffentlichen Bibliotheken, Buchhandlungen und dann eine Druckerei eröffnet.

Aus der Provinz Tomsk kamen Brotprodukte, Salz, Schmalz, Fisch, Wein, Wachs, Kupfer und Leder.

Die Provinz Tomsk, die als Hauptproduzent sibirischen Öls gilt, machte bis zu 60 % der russischen Ölexporte aus. Sibirische Öle waren den direkten Wettbewerbern dänischer und niederländischer Ölsorten in nichts nach.

Die Sibirische Eisenbahn wurde in den 1990er Jahren durch die Provinz Tomsk durchgeführt. Er passierte etwas südlich von Tomsk und umging Feuchtgebiete und Bewaldungsgebiete. Und 1896 wurde Tomsk mit der Eisenbahn an die Hauptstraße der Stadt angeschlossen. Dies mag nicht wie ein wichtiger Umstand erscheinen, aber es war immer noch wichtig für die Entwicklung des Dorfes Novo-Nikolaevska, dann wird es Nowosibirsk genannt. Und es wurde zum wichtigsten Verkehrsknotenpunkt in der Provinz. Abgesehen von der Hauptstraße wich Tomsk allmählich dem Tempo der wirtschaftlichen Entwicklung zu anderen sibirischen Städten, und dies ist auf die Übermacht von Tomsk von der Hauptstraße zurückzuführen.

Die Bevölkerung in der Provinz Tomsk wuchs recht schnell, aber hauptsächlich auf Kosten der Exilanten. In der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts gab es eine Menge Ssyntranseestes in Tula - mehr als 30.000. Männer und etwa 7.000. Frauen. Laut Statistik befand sich jeder fünfte Einwohner der Stadt und der Umgebung im Exil.

Die bedeutendste Figur des politischen Exils von Tomsk zu dieser Zeit ist G.S.Batenkova. Er stammte aus Tobolsk, der am Krieg von 1812 teilnahm, wo er sich mit Mut und Mut auszeichnete. Auch in St. Petersburg wurde Gabriel Batenkow Mitglied der "Nördlichen Gesellschaft" der Deklisten. Nach seiner Verhaftung und Inhaftierung in der Festung Petropawlowsk wurde Gabriel nach Tomsk geschickt, wo er 10 Jahre lang lebte.

1880 begann der Bau des Gebäudes der Sibirischen Universität in Tomsk. Es war der Akademiker der Hauptstadt A.K.Bruni, der das architektonische Projekt des Hauptgebäudes der Bildungseinrichtung durchführte. Aber schon vor Baubeginn wurde praktisch die berühmte Universitätsbibliothek gegründet. Eine der Hauptspenden für die Bibliothek wurde von Graf A.G. Stroganov, einem Nachkommen der ältesten Art von russischen Industriellen, der eine sehr bedeutende Buchsammlung an die zukünftige Universität gab.

Acht Jahre später, 1888, nach dem Bau des Gebäudes, ordnete Kaiser Alexander III. die Eröffnung der 1. Universität von Tomsk in Sibirien an. Ganz am Anfang ihrer Geschichte hatte sie nur eine medizinische Fakultät, die 72 Studenten und 2 freie Studenten einschrieb. Der berühmte russische Wissenschaftler V.M.Florinsky spielte eine kolossale Rolle bei der Schaffung der Universität.

Das erste Institut für Technologie wurde 1900 eröffnet. Heute heißt es Polytechnische Universität. Dann wurden die Lehrer-, Medizin- und Bauinstitute eröffnet.

Im Kopf. Den ersten Platz in Sibirien in Bezug auf die Anzahl der Bildungseinrichtungen belegte Tomsk (104). Tomsks kulturelles Leben war sehr intensiv. Es betrieb 4 Theater, 5 Kinos, 7 Bibliotheken, drei Unterhaltungsgärten und 4 Zeitungen.

1911 wurden 1001 Handelsunternehmen, 189 Fabriken und Fabriken in der Stadt registriert. Im Allgemeinen belegte die Stadt 15 Quadratmeter. Km. Sein Zentrum wurde angerufen, elektrifiziert und hatte sogar nicht nur ein Wassernetz, sondern auch eine zentrale Heizung. Die Bevölkerung in der Stadt wuchs auf 110.000 Menschen unterschiedlichen Glaubens, 23 orthodoxe Kirchen, eine Kirche, eine Kirche, drei Synagogen und zwei Moscheen bezeugt. In der Enzyklopädie von I.Ephron und F. Brockhaus wird erwähnt, dass Tomsk als das kulturellste Handels- und Industriezentrum in ganz Sibirien galt.

1917, nach der Revolution, wurde Tomsk Teil der sibirischen und wenig später - der westsibirischen Region. 1937 wurde Tomsk und seine Umgebung Teil der Region Nowosibirsk.

Bereits 1932 sagte Ilja Ehrenburg: "Das Schicksal verschiedener Städte war am Bahnhof leicht zu erkennen: Es genügte zu sehen, welches Brot die Einheimischen essen. In Tomsk war das Brot schwarz, nass und schwer: Der Fünfjährige ging um Tomsk herum, und Tomsk starb." Der berühmte Schriftsteller fügte hinzu: "Tomsk hätte sterben können, aber in Tomsk gab es eine Universität..." Am Vorabend des Zweiten Weltkriegs hatte Tomsk den Ruhm der Stadt der Wissenschaft, jeder
Der 12. Einwohner war Student einer Universität.

Im ersten Jahr des Krieges wurden 30 Fabriken in die Stadt evakuiert, die den Grundstein für die industrielle Entwicklung der Stadt legten. Während der Jahre des Ersten Weltkriegs verdreifachte sich das Volumen der industriellen Produktion in der Stadt.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs entstanden in Tomsk neue Industrien - optisch-mechanische, elektrische, gummitechnische, deutlich "gewachsene" Metallverarbeitung und -technik, Lebensmittel- und Leichtindustrie.

Die Nachkriegsentwicklung der Stadt und der Region ist weitgehend auf den Beginn der industriellen Erschließung von Öl- und Gasfeldern zurückzuführen. Im August 1962 wurde der erste industrielle Zufluss von Öl auf dem Sosnin-Feld in der Nähe des Dorfes Alexandrowskaja produziert. 1966 wurde das Ölfeldmanagement eröffnet. Später begann der Bau der Alexandrowskaja-Angero-Sudzhensk Ölpipeline, der Hauptgaspipeline von Nizhnevartovsk-Parabel-Kuzbass, die Brücke über die Flüsse Tom und Ovod.

Offiziell wurde die Region Tomsk am 4. August 1944 mit einer Fläche von 316.9 Tausend Quadratmetern gegründet. Km. Tomsk wurde wieder fast das sichtbarste wirtschaftliche und administrative Zentrum Sibiriens. Es ist die Heimat von mehr als 500.000 Menschen, die etwa die Hälfte der Einwohner der Region ausmachten. Tomsk ist nach wie vor eine Schmiede von Personal und Wissenschaft und produziert jährlich 5.000 Spezialisten mit höheren und der gleichen Anzahl mit Sekundarschulbildung.

Die alten Bereiche der Stadt sind im Grünen begraben. Im Lagergarten wurde eine Gedenkstätte zum Gedenken an die Gefallenen während des Großen Vaterländischen Krieges errichtet.

Eine der Hauptattraktionen der Stadt war der Weiße See, der sich innerhalb der Stadtgrenzen befindet. Dies ist eines der beliebtesten Urlaubsziele nicht nur für die umliegenden Bewohner, sondern auch für Besucher der Stadt. Die Restaurierungsarbeiten werden regelmäßig durchgeführt, um die Tempel und historisch wertvollen Gebäude der Stadt zu restaurieren.

Seit 400 Jahren hat Tomsk an Bedeutung, kulturelle, soziale und wirtschaftliche Entwicklung auf das Niveau der Städte in Zentralrussland gestiegen. Städtische Gebäude stellen in ihrem Aussehen eine Mischung aus verschiedenen architektonischen Stilen verschiedener historischer Epochen dar.

Tomsk erhielt 1991 den Status einer historischen Stadt.

Подробнее
Show comments (0)
Sortieren: Durch Ansichten Nach Datum
Zeigen von: 
Die Webkamera überträgt den Transportplatz online - der inoffizielle umgangssprachliche Name des Transportrings nördlich des Platzes Süd an der Kreuzung der Straßen von Krasnoarmey, Kiew, Achimow und Elizarov. Es befindet sich im Bezirk Kirow von Tomsk.
Tomsk, Russland 16.08.20
Transportplatz. Tomsk Webcams online
73 0
Die Webkamera online überträgt die Kreuzung der Lenin Avenue - Tikhy Gasse in Tomsk. Tomsk ist eine 1604 gegründete Stadt im Osten Westsibiriens am Ufer des Flusses Tom. Seine Gründung war das Ergebnis der Entwicklung Sibiriens durch Ermak und sein Team.
Tomsk, Russland 16.08.20
Die Kreuzung der Lenin Avenue ist die Gasse von Tikhykh. Tomsk Webcams online
82 0
Die Webcam sendet in Echtzeit die River Station in der Stadt Tomsk.
Tomsk, Russland 18.05.19
Flussstation. Webcams Tomsk online
71 0
Die Webcam überträgt in Echtzeit den Tom River in der Stadt Tomsk.
Tomsk, Russland 18.05.19
Fluss Tom. Webcams Tomsk online
78 0
Die Webcam überträgt in Echtzeit ein Panorama der Stadt Tomsk. Die Webcam ist auf dem Fernsehturm installiert und bietet einen Überblick über einen bedeutenden Teil der Stadt Tomsk.
Tomsk, Russland 18.05.19
Panorama der Stadt. Webcams Tomsk online
69 0
Die Webcam überträgt Echtzeit-Sushi-Küche im Panda Restaurants-Netzwerk in der Stadt Tomsk.
Tomsk, Russland 18.05.19
Panda Restaurants. Webcams Tomsk online
106 0
Die Webcam sendet in Echtzeit den Eingang zum Hauptgebäude der Tomsker Polytechnischen Universität in der Stadt Tomsk.
Tomsk, Russland 18.05.19
Polytechnische Universität Tomsk. Webcams Tomsk online
72 0
Wählen Sie eine Kamera auf der Karte aus

BELIEBTE KAMERASshow all

Stavanger, eine Stadt in der norwegischen Gemeinde im Südwesten des Landes, auf einer mineralreichen Halbinsel. Stanvager kombiniert den Einfluss ausländischer Organisationen wie der NATO und Ölunternehmen. Die Kamera erfasst den Hafen und die Promenade der Stadt.
Stavanger, Norwegen
Stavanger Hafen. Webcam online
0
Listvyanka ist ein Touristenziel am Baikalsee, 70 km von der Stadt Irkutsk entfernt, deren Bewohner regelmäßig hierher kommen, um sich für das Wochenende zu entspannen. Dies ist ein sehr schöner Ort. Der See ist auf Armeslänge, hier können Sie sich entspannen, um frisch gekochten Omul-Fisch zu essen.
Irkutsk, Russland
Baikalsee, Dorf Listvyanka. Panorama-Webcam online
0
Kamera mit Blick auf die Küste eines Strandes im Dorf Sarti, Griechenland. Die Strandlinie erstreckte sich hier über mehrere Kilometer. Hier herrscht die sandige Küste mit einer sanften Vertiefung des Bodens und kristallklarem Meerwasser. Stellenweise finden sich felsige Massive und Nadelbäume. Die Strände von Sarti sind mit allem ausgestattet, was Sie für einen komfortablen Aufenthalt benötigen.
Sarti, Griechenland
Live-Webcam am Strand im Dorf Sarti
0
Dank dieser Webcam können Sie in Echtzeit einen Teil des Strandes in der Nähe des Eingangs zur Damlatas-Höhle (Alanya) sehen. Innerhalb des Strandbereichs gibt es einen Spielplatz mit verschiedenen Rutschen. Für Erwachsene sind Sportsimulatoren installiert. Der Eingang direkt zur Höhle befindet sich links und hat den Rahmen nicht betreten.
Alanya, Türkei
Damlatash (DAMLATAŞ). Alanyas Webcams sind online
0
Mehr als eine halbe Million Besucher besuchen täglich den Großen Basar. Jeder Gast, der in Istanbul war, muss den Großen Basar besuchen, um die notwendigen Dinge zu kaufen. Was gibt es nur - Gold, Silber, Schmuck, Keramik, Teppiche und vieles mehr.
Istanbul, Türkei
Großer Basar in Istanbul (Großer Basar) Webcam online
0
Diese Webcam hilft Ihnen, den Hauptplatz von Moskau zu sehen. Der Rote Platz ist ein Komplex von Attraktionen, die auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehen. Die Sendung zeigt die Fürbitte-Kathedrale, den Spasskaya-Turm mit Glockenspielen sowie ein Fragment des Mausoleums von V. I. Lenin.
Moskau, Russland
Roter Platz. Panorama-Webcam online
0